Vorsorge­untersuchung

Die Vorsorgeuntersuchung für Männer – empfehlenswert speziell ab dem 45. Lebensjahr. Aktuell geht nur etwa jeder 5. Mann zur Vorsorgeuntersuchung. Dabei sollten schon kleine Veränderungen als Warnsignale des Körpers ernst genommen werden. Statistisch gesehen sterben die meisten Männer an Herzinfarkt, gefolgt von der Ursache Krebs (u.a. Prostata- und Darmkrebs). Dabei können Risikofaktoren rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Nutzen Sie Ihre Chance zur Männer­krebsvorsorge.

Kassenpatienten ab dem 45. Lebensjahr haben Anspruch auf eine Männervorsorge, die folgende Untersuchungen beinhaltet: Kontrolltests auf Blut im Stuhl, Untersuchung des Unterleibs und Erhebung des Lymphknotenstatus.

Kassenpatienten ab dem 55. Lebensjahr (je nach Krankenkasse auch schon ab dem 50. Lebensjahr) haben zusätzlichen Anspruch auf eine Darmspiegelung als Vorsorgeleistung alle zehn Jahre.

Für Privatpatienten ist eine Männerkrebsvorsorge ab dem 20. Lebensjahr möglich.

Check UP 18+

Das zahlt Ihre Krankenkasse: Typ 2-Diabetes, Nierenerkrankungen oder Herzprobleme – all diese Erkrankungen können bekämpft werden, wenn man sie frühzeitig erkennt. Gesetzlich Versicherte haben deshalb Anspruch auf eine regelmäßige Gesundheitsuntersuchung, die von der Krankenkasse bezahlt wird.

Bei dem Check-up sollen gesundheitliche Risiken und Vorbelastungen abgefragt und Erkrankungen möglichst früh erkannt und bekämpft werden.

Zwischen 18 und 34 Jahren zahlt die Kasse eine einmalige Gesundheitsuntersuchung. Dabei werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

Erhebung der Anamnese, Fragen zu eigenen Vorerkrankungen sowie zu Erkrankungen innerhalb der Familie (vor allem Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder Lungen sowie Krebskrankheiten – auch unter besonderer Berücksichtigung einer familiären Vorerkrankung z. B. durch Darm- oder Brustkrebs.

  • Überprüfung des Impfstatus
  • Körperliche Untersuchung einschließlich einer Messung des Blutdrucks
  • wenn Übergewicht, Bluthochdruck oder familiäre Vorerkrankungen vorliegen, werden auch die Blutfettwerte und der Nüchternblutzucker getestet

Im Anschluss an die Untersuchung beraten wir sie. Wenn es medizinisch notwendig ist, geben wir Empfehlungen, wie sie der Entstehung von Krankheiten vorbeugen können. Dazu gehören z.B. Kurse zur Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Informationen zu den Risiken des Rauchens und einem gesundheitsgerechten Umgang mit Alkohol.